| 02:34 Uhr

Orbán will nach ungültigem Referendum weiterkämpfen

Budapest. Nach dem ungültigen Referendum gegen die EU-Flüchtlingsquoten – 40,4 statt 50 Prozent stimmten ab – will der ungarische Ministerpräsident Orbán seinen Kampf gegen Brüsseler Institutionen unbeirrt fortsetzen. Er werde die 3,3 Millionen Menschen vertreten, die gegen Verteilquoten gestimmt hätten. dpa/SvD

Kommentar Seite 8