Zunehmend Kritik gibt es daran, dass über den Export von Kriegswaffen in Staaten außerhalb der Nato allein vom geheim tagenden Bundessicherheitsrat entschieden und erst mit Verspätung informiert wird. Union und FDP wiesen die Vorwürfe zurück. Im weltweiten Vergleich steht Deutschland bei der Ausfuhr von Rüstungsgütern hinter den USA und Russland auf Platz drei. Nach dem Bericht wurden 2011 Rüstungsexporte im Wert von 5,4 Milliarden Euro genehmigt, so viel wie seit 2008 nicht mehr. Besonders gefragt waren Panzer und Militärlaster. Wichtigste Abnehmer waren die Niederlande und die USA. Bereits auf Platz drei folgen aber die Vereinigten Arabischen Emirate, auf Platz acht Algerien, auf Platz zwölf Saudi-Arabien und auf Platz 18 Ägypten.