"Immer noch keine Medaille", "Deutsches Rio-Team so lange medaillenlos wie nie" ist zu lesen und hören. Erneut könnte man den mahnenden Finger heben. Hatten nicht alle nach dem Selbstmord Robert Enkes betont, wie wichtig es sei, keinen immensen Leistungsdruck aufzubauen? Davon ist keine Rede mehr.

Stattdessen ledert Reitsport-Kommentator Carsten Sostmeier über die junge Reiterin Julia Krajewski ab. Ein paar Beispiele: "Wenn Sandra Auffarth es vor dem Start ein bisschen in der Magengegend hatte, dann hat diese Dame schon einen braunen Strich in der Hose." "Da kippt das Mädel fast aus dem Sattel und Reitsportdeutschland aus allen Wolken." "Und dann sind wir doch mal ganz gespannt, was uns die Blondine zu ihrem Auftritt hier zu sagen hat."

Olympische Fairness klingt anders. Auch wenn Sostmeier es mittlerweile eingesehen und sich entschuldigt hat - und die Reiter das erste Silber geholt haben.