Eigentlich hatte die Ernennung bereits in der vergangenen Woche über die Bühne gehen sollen. Dies war jedoch überraschend an formellen Details im Vertrag gescheitert.

Günther hatte darum gebeten, Formulierungen zu seinem Ruhegehalt zu ändern. Diese Probleme konnten nun „zu einer alle Seiten zufriedenstellenden Lösung“ gelöst werden, hieß es.

Günther soll für die nächsten sechs Jahre an der Spitze der größten Brandenburger Universität stehen. Er war Ende September vom Senat der Hochschule gewählt worden. Die Neuwahl war nach dem Wechsel von Sabine Kunst ins Ministerium erforderlich geworden. Günther war bislang Dekan der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Berliner Humboldt-Universität und Direktor des Instituts für Wirtschaftsinformatik.