November 2015 hatte das Bundesverfassungsgericht die Fälle ans OVG zurückverwiesen. Zwei Cottbuser Grundstücksbesitzer hatten dagegen geklagt, dass sie für Abwasseranschlüsse aus den 1990er-Jahren und davor bezahlen sollten. Ihre Klagen waren vom OVG abgewiesen worden. Das Bundesverfassungsgericht erklärte, dass die Forderungen der Stadt nicht zulässig sind, weil die Frist abgelaufen war. sh Lokales Seite 11