| 02:38 Uhr

Oberspreewald-Lausitz muss Lärmschutz-Veto begründen

FOTO: Augustin
Senftenberg. Weniger Brummilärm an der Bundesstraße 169 zwischen Cottbus und Schwarzheide ist vorerst nicht in Sicht. Gegen das Allmosener Lärmschutzurteil stellte der Landkreis Oberspreewald-Lausitz in dieser Woche einen Berufungsantrag. Jan Augustin

Er hat nun noch vier Wochen Zeit, seine Beschwerde zu begründen. Danach wird das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg entscheiden. Sollte das Gericht die Berufung zulassen, würde das Verfahren neu verhandelt werden - wenn nicht, wird das Urteil des Cottbuser Verwaltungsgerichtes rechtskräftig. Dieses sieht den Landkreis zum Schutz der Anwohner in der Pflicht. Dagegen wehrt sich der OSL-Kreis.