Warum auch nicht, gerade in Tagen wie diesen ist doch ein jeder dankbar für alles, was die düstere Stimmung aufhellt. Zumal die CDU-Basis beim Parteitag in Neukieritzsch sowieso eine Menge Ärger abzukippen hatte. Brauchte man bloß mal einen antippen, da ging das Geschimpfe schon los. Zum Glück kam der Seehofer.

Und machte den Horst, könnte man sagen, aber nein, das wäre kein Gag für einen Seehofer. Der begann seine Rede mit dem grinsenden Hinweis, dass ihm die Bundesregierung Reisegenehmigung nach Sachsen erteilt habe - und er hatte sie alle. Bayern, meinte der Ober-Bayer, habe über die Jahre schon viele Fremdvölker erfolgreich integriert, "darunter ja auch viele Sachsen". Gut, dieser Witz brauchte etwas Zeit, bis er wirkte. Aber ein echter Schenkelklopfer war der hier: "Fluchtbewegungen aus Bayern heraus sind nicht bekannt."