Der unter Tatverdacht stehende Enkel (22) rede jedoch weiterhin nicht mit Polizei oder Ärzten. So sei sein Motiv weiter unklar, sagte Nothbaum.

Bei der Tragödie, die sich in der Forster Weinbergstraße zugetragen haben soll, soll der Enkel mit dem Messer auf seine Großmutter losgegangen sein. Sein Vater habe die Polizei alarmiert, war aber laut Staatsanwaltschaft nicht Zeuge der Tat.