Nur wenige Campingplätze in Brandenburg wollen ihren traditionellen Eröffnungstermin am 1. April um drei Tage nach vorne verschieben, um die Gäste schon an den Ostertagen begrüßen zu dürfen. "Wir machen immer am 1. April auf, egal ob Ostern oder nicht", sagt Marina Braatz vom Naturcampingpark Rehberge in Retzow (Kreis Havelland). Im März habe man noch oft mit harten Böden und Schneefall zu kämpfen, Wasserleitungen könnten kaputt frieren. Nicht viele Camper würden sich diese Kälte antun, deshalb herrsche so früh im Campingjahr noch "tote Hose" auf dem Platz, so Braatz.

Ähnlich sieht es Astrid Freitag von der Touristen-Information in Senftenberg (Kreis Oberspreewald-Lausitz). "Auf den Campingplätzen sind so früh nur die Hartgesottenen da." Trotzdem eröffnen die Zeltplätze am Senftenberger See schon zu Ostern, verrät Dana Hüttner vom Zweckverband Lausitzer Seenland Brandenburg. "Ostern nehmen wir gerne mit." Große Erwartungen hegt man in Senftenberg witterungsbedingt nicht. "Wenn auf einmal 15 Grad sind, dann kommen die Leute. Wir erwarten aber nicht den großen Ansturm. Die Plätze sind noch nicht großartig vorgebucht", sagt Hüttner.

Deutlich mehr Buchungen gibt es über die Feiertage laut Hüttner für die Hotels. Diesen Andrang sieht der Geschäftsführer des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga) Brandenburg, Olaf Lücke, für das gesamte Bundesland. "Die Vorausschau sieht gut aus. Ostern wird auch 2013 sehr gut besucht sein." Es könne darauf vertraut werden, dass die Touristen des vergangenen Jahres wiederkommen.

2012 wurden insgesamt 4,2 Millionen Gäste in Brandenburg gezählt, 3,1 Prozent mehr als 2011. Das Rekordjahr sorge für großes Selbstbewusstsein bei den Hoteliers, so Lücke. Dass Ostern bereits in den März fällt, störe da nicht: "Reisen ist eine gefühlsmäßige Sache - das hat nichts mit einem Datum zu tun. Und Ostern wird traditionell die erste Reise gemacht."

Die Seen im wasserreichsten Bundesland Deutschlands und die Radrouten im Land werden Touristen trotz der Kälte schon früh nach Brandenburg locken, hofft die Sprecherin vom Tourismus-Marketing Brandenburg (TMB), Birgit Kunkel. "Die Szenerie am Scharmützelsee zum Beispiel wird auch bei Kälte als toll empfunden." In der Uckermark werde ein großer Touristenstrom mit dem Beginn der Landesgartenschau in Prenzlau am 13. April einsetzen.