Dem Bericht zufolge sind in der gesamten Region 18 Prozent der Waldfläche "deutlich geschädigt". In Berlin weist sogar ein Drittel der Wälder deutliche Schäden auf. Trotz günstiger Witterungsverhältnisse in den vergangenen Jahren habe sich der Wald "insgesamt nicht erholen" können, heißt es in dem Bericht.
In Brandenburg stieg der Anteil der Flächen mit deutlichen Schäden seit 1999 um elf Prozentpunkte auf gegenwärtig 18 Prozent. Allein im vergangenen Jahr gab es eine Zunahme von vier Prozentpunkten. Gleichzeitig ging der Anteil der Waldfläche ohne Schäden seit 1999 von 57 auf jetzt 32 Prozent zurück. In Berlin sank der Anteil der Flächen mit deutlichen Schäden im vergangenen Jahr um sieben Prozentpunkte auf 34 Prozent. Das Niveau sei damit aber "fast doppelt so hoch wie in Brandenburg", betonten die Behörden. (dpa/mb)