bis 29. April werden rund 2000 Mediziner, Wissenschaftler, medizinisch-technisches Personal und Pflegekräfte erwartet, wie die Deutsche Gesellschaft für Nuklearmedizin (DGN) in Göttingen mitteilte. Weiterer Schwerpunkt sind neurodegenerative Erkrankungen, die zu Funktionsverlust und Ausfall von Nervenzellen führen, wie Alzheimer-Demenz oder Parkinson.