ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:42 Uhr

NSU-Helfer war Quelle für Verfassungsschutz

München. Ein mutmaßlicher Unterstützer des NSU hat sich im Münchener Prozess als Quelle des Verfassungsschutzes offenbart. Er sei im März 1997 als Häftling in der Justizvollzugsanstalt Gotha angesprochen worden und habe sich mehrmals mit Beamten der Behörde getroffen. dpa/bl

Kurz nach dem Abtauchen des Trios Zschäpe, Mundlos, Böhnhardt im Januar 1998 habe ihn ein Bekannter aus der Szene gefragt, ob er ein kaputtes Auto abholen könne. Dieses Auto soll der mitangeklagte Ralf Wohlleben dem NSU-Trio für seine Flucht ausgeliehen haben.

Den heutigen NSU-Prozesstermin sagte das Oberlandesgericht München indes ab. Es konnte nicht mehr rechtzeitig umfangreiche Akten an Verteidiger und Nebenkläger verteilen.