20 Abgeordnete stimmten mit Nein, einer enthielt sich bei der geheimen Wahl. Nooke wird damit Nachfolgerin der langjährigen Brandenburger Stasi-Beauftragten Ulrike Poppe, die aus gesundheitlichen Gründen ihr Amt abgibt. Zuletzt war Nooke Vize-Direktorin der Stiftung Berliner Mauer und Chefin der Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde. Im Hauptausschuss hatte sie bei ihrer Vorstellung vergangene Woche einen intensiveren Dialog über die DDR zwischen den Generationen angemahnt.