Die meisten würden in das vorgeschlagene Gebiet "Am Wäldchen" oder in den Ortsteil Heganest in Regis-Breitingen ziehen, teilte das Kohleunternehmen gestern mit.
Insgesamt hätten sich von den ursprünglich 312 Heuersdorfer Einwohnern 170 für die Stadt Regis-Breitingen mit ihren Ortsteilen Ramsdorf und Hagenest entschieden.
Die Mibrag ist nach eigenen Angaben an einen engen Zeitplan der bergbaulichen Inanspruchnahme von Heuersdorf gebunden. Ende 2007 erreichten die Bagger die Ortsgrenze. Im Mai hatte schon der Abriss der ersten Gebäude begonnen. Bis Ende 2008 müsse die Umsiedlung beendet sein. (ddp/mb)