"Das kann ich absolut und kategorisch ausschließen. Ich kann versichern, dass es im Zusammenhang mit der Bewerbung und Vergabe der WM 2006 definitiv keine Schwarzen Kassen beim DFB, dem Bewerbungskomitee und dem späteren Organisationskomitee gegeben hat", sagte DFB-Präsident Wolfgang Niersbach. Es habe auch keinen Stimmenkauf gegeben. "Das kann ich allen Fußball-Fans versichern."

Aus der Politik gab es am Wochenende den Ruf nach schneller Aufklärung. Außenminister Frank-Walter Steinmeier sagte bei einem Besuch im Iran, er könne dem DFB "nur raten, jetzt schnellstmöglich Untersuchungen einzuleiten und die offenen Fragen zu klären". Er betonte: "Das ist im Interesse des Sports und des Fußballs."

Die Sportausschuss-Vorsitzende des Bundestages, Dagmar Freitag (SPD), verlangte eine externe Untersuchung.

Politik Seite 7