Der Durchschnitts-Brandenburger hat 15 000 Euro auf dem Konto. Er ist 1,76 m groß und damit ein Zentimeter kleiner als der Berliner, aber genauso groß wie der Bayer. Er wiegt 81,1 Kilogramm, ein Kilo mehr als der Berliner. Die Brandenburgerin ist im Durchschnitt 1,64 m groß und bringt 67,2 Kilogramm auf die Waage - zwei Kilo mehr als die Berlinerin, so die Statistiker.
Märkische Männer sind eher selbstmordgefährdet als die Frauen, die wiederum die klügeren oder fleißigeren Schulabgänger stellen. Und die dafür sorgen, dass der Frauenfußball auf dem Vormarsch ist: Die 856 Fußballvereine haben fast 3500 weibliche Mitglieder. Fußball ist mit 76 000 Vereinsfußballern die beliebteste Sportart der Brandenburger.
Im Land Brandenburg gibt es 649 000 Rindviecher und 732 000 Schweine - in Ställen, versteht sich. Für jeden Bran denburger wurden - rein statistisch - ein Pfund Erdbeeren, und 19 Kilo Äpfel geerntet.