| 02:39 Uhr

Neues Pockenvirus bei Eichhörnchen

Berlin. Experten des Leibniz-Instituts für Zoo- und Wildtierforschung (IZW) haben bei jungen Berliner Eichhörnchen ein bisher unbekanntes Pockenvirus entdeckt. "Das ist aber keine Massenepidemie, es trifft bisher nur ganz wenige Tiere", betonte Wildtierpathologin Gudrun Wibbelt. dpa/uf

2015 und 2016 sei die Erkrankung bei jeweils rund zehn lebenden Europäischen Eichhörnchen (Sciurus vulgaris) festgestellt worden. Die Infektion, die an Pfötchen, Ohren oder Nase zu Verklebungen und schweren Entzündungen führe, bereite den Tieren große Schmerzen. Oft könnten sie auch nicht mehr klettern und sterben. Die Ergebnisse wurden im Fachjournal "Emerging Infectious Diseases" veröffentlicht.