In der Einrichtung arbeiten Therapeuten und Berater verschiedener Fachrichtungen sowie Pädagogen bei der Förderung von Kindern mit Entwicklungsdefiziten und Behinderungen zusammen, wie die Heim gGmbH Chemnitz mitteilte. In die neue Einrichtung im Chemnitzer Stadtzentrum habe die städtische Tochtergesellschaft rund 750 000 Euro investiert. Die Fläche habe sich gegenüber den bisherigen Räumlichkeiten fast verdoppelt. Außerdem sei ein großer Außenbereich hinzugekommen.
Das Zentrum betreut Vorschulkinder beispielsweise mit Problemen bei der sinnlichen Wahrnehmung sowie bei der körperlichen oder sozialen Entwicklung. Zu den Angeboten gehören unter anderen Babymassage, Ernährungsberatung, Kinderrückenschule und Yoga. Außerdem können sich Eltern zu vielfältigen Fragen beraten lassen. Die 34 Mitarbeiter betreuen derzeit etwa 850 Mädchen und Jungen. Die Leistungen seien für Kinder und Eltern in der Regel kostenfrei, hieß es. (ddp/das)