Im Februar hatte ein Arzt dem 47-Jährigen bescheinigt, sich trotz einer Knieoperation weitgehend bewegen zu können. Der Mediziner sprach aber von einer eingeschränkten Sprungfähigkeit und bezweifelte, dass der Mann ein Sumpfgelände durchqueren könne.

Dem Angeklagten wird vorgeworfen, in Ostbrandenburg zwei Millionärsfamilien überfallen und einen Banker entführt zu haben.