Die nach dem Baumeister Gottfried Semper (1803-1879) benannte Auszeichnung soll jeweils einen deutschen Architekten würdigen, dessen Werk sich durch besondere Qualität nachhaltigen Bauens auszeichnet, teilten Stiftung und Akademie gestern in Dresden mit. Der vom Energieunternehmen Vattenfall Europe Mining & Generation gestiftete Preis ist mit 25 000 Euro dotiert und wird am 19. Oktober erstmals verliehen.
Ein fünfköpfiges Kuratorium hat sich bereits „einstimmig und einvernehmlich“ für einen Preisträger entschieden, sagte der Vorsitzende der Findungskommission, Werner Durth. Dabei seien 18 Kandidaten in der engeren Wahl gewesen. Der Name des Preisträgers werde aber erst kurz vor der erstmaligen Vergabe ver kündet. (dpa/kr)