Auf dieses Vorgehen hatten sich die Fraktionsvorsitzenden geeinigt, nachdem die offizielle Amtseinführung voraussichtlich auf Mai verschoben werden musste. Vier Bürger hatten die Wahl angefochten. Dadurch sind Fristen zu beachten. Jung war am 26. Februar mit 51,6 Prozent der Stimmen gewählt worden und folgt Wolfgang Tiefensee (SPD), der nach mehr als siebenjähriger Amtszeit im vergangenen Herbst als Bundesverkehrs- und Bauminister nach Berlin gewechselt ist. Vor den Abgeordneten kündigte Jung die Sanierung des Haushalts als wichtigste Aufgabe seiner Amtszeit an, sagte eine Stadtsprecherin gestern. (ddp/dpa/fm)