"Da ist die Vermittlung der Geschichte nur noch ein Teil neben Geografie und politischer Bildung." Für eine fundierte Vermittlung des Geschehens gerade in den vergangenen 25 Jahren nach der Wende bleibe zu wenig Platz.

Diese Entwicklung setze sich in der Sekundarstufe I fort, wo es in den Klassen 7 und 9 nur jeweils eine Wochenstunde Geschichte gebe. "Das reicht nicht für eine Vermittlung früherer Epochen wie dem Absolutismus und dem 18. Jahrhundert, aber auch nicht für die deutsche Geschichte seit der Weimarer Republik ", meinte Kolende.