Durch den drei Millionen Euro teuren Ausbau entstanden auf deutscher Seite unter anderem zusätzliche Fahrspuren, teilte die Oberfinanzdirektion Chemnitz mit.
Der Übergang ins polnische Leknica ist einer der am stärksten für den Reiseverkehr genutzten in Sachsen. 2002 passierten ihn rund 810 000 Fahrzeuge. Die neue Anlage ist eines der letzten bilateralen Projekte an der sächsisch-polnischen Grenze vorm EU-Beitritt Polens 2004. (dpa/uf)