So bekommen Tiere wie Wolf, Mopsfledermaus und die Fledermaus-Art Großes Mausohr auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz in der Slamener Heide auf 577 Hektar mehr Raum. Das Gebiet sei vor allem geprägt von Kiefernwäldern, hieß es.

Auch das Gebiet um Großhennersdorf im Landkreis Görlitz wird auf einer Fläche von 129 Hektar zum Wildnisgebiet erklärt. Hier fühlen sich unter anderem Schwarzspecht, Hohltaube und Waldlaubsänger zu Hause.

Auch der Bundeswehrübungsplatz Storkow (Oder-Spree) wird zum Lebensraum für viele Tiere. Bei dem Gelände handele es sich nach Angaben des Umweltministeriums um ein ausgedehntes Dünenfeld. Zudem gebe es viele Moore und Feuchtwiesen. Fischadler, Kranich, Seeadler und Fischotter leben dort.

Bundesweit sollen 62 neue Flächen im Besitz des Bundes mit 31 000 Hektar zum Nationalen Naturerbe erklärt werden. Darunter sind viele frühere Truppenübungsplätze, die nach der Bundeswehrreform nicht mehr gebraucht werden.