Über genauere Pläne sei jedoch noch nichts bekannt. "Wir sind einen kleinen Schritt vorangekommen, stehen aber noch am Anfang."

Das denkmalgeschützte "Astoria" war 1915 als damals modernster und luxuriösester Bau der deutschen Hotellerie mit viel Pomp eröffnet worden. Nach Plänen von William Lossow (1854-1914), der auch geistiger Vater der Hauptbahnhöfe in Leipzig und Frankfurt/Main war, entstand es in einer Bauzeit von nur zwei Jahren. Stars wie Adele Sandrock, Enrico Caruso oder Hans Albers logierten dort.

Zu DDR-Zeiten stiegen zu den Frühjahrs- und Herbstmessen SED-Größen wie Walter Ulbricht und Alexander Schalck-Golodkowski dort ab. Auch Louis Armstrong, Johannes Heesters oder Herbert von Karajan waren zu Gast. Seit 1996 steht das Haus in unmittelbarer Nachbarschaft zum Hauptbahnhof leer.