Im Anschluss meldeten sich dann Zeitzeugen mit neuem Material aus der Zeit zwischen 1945 und 1961. Die erweiterte Präsentation ist bis zum 10. September zu sehen.