Potsdam ist die bundesweit erste Kommune, in der das Pilotprojekt läuft.

50 in der Stadt verteilte Stationen messen die Schadstoffbelastung und stellen bestimmte Ampeln bei Bedarf auf den "Umweltmodus". Das bedeutet, dass die Zufahrt der Autos in die Stadt dosiert wird, bis der Verkehr wieder fließt. Damit soll die Schadstoffbelastung gesenkt werden, die vor allem durch Stop-and-go-Verkehr und Standgas im Stau entsteht.

Durch die neue Schaltung sollen auch Straßenbahn und Bus schneller durch die Stadt kommen.