Wer panzerbrechende- sowie Munition mit Spreng- und Brand- oder Leuchtspursätzen sowie Hartkern hat, muss sich laut einer Mitteilung vom Dienstag bis 1. Juli 2018 davon trennen. Nur dann bleibe der Besitz straffrei. Hintergrund ist eine Amnestie dafür im Zuge des geänderten Waffengesetzes, nach dem der Besitz bestimmter Waffen künftig europaweit verboten ist.