Damit kommt es am kommenden Samstag in Cottbus nicht zu einer mit Spannung erwarteten Abstimmung der Parteibasis zwischen Neskovic und der Spremberger Lehrerin Birgit Wöllert über die Nominierung als Direktkandidat der Linken in diesem Wahlkreis.

Neskovic erklärte am Donnerstag auch seinen sofortigen Austritt aus der Fraktion die Linke im Bundestag, weil seine Mitgliedschaft dort nicht mit der geplanten unabhängigen Kandidatur vereinbar sei. Um zur Bundestagswahl ohne Partei antreten zu können, benötigt er nach Auskunft seines Bundestagsbüros nur 200 Stützunterschriften. Zur Wahl wird er dann mit der vermutlich für die Linke in Cottbus/Spree-Neiße antretenden Birgitt Wöllert um Stimmen konkurrieren. sim