Das 120 Tonnen schwere Gebilde aus einer filigranen Seilkonstruktion, armdicken Tragseilen und einem Gitter-Laufsteg verursacht hundert Meter über dem Rappbodetal in der Stadt Oberharz am Brocken Nervenkitzel pur. Am Sonntag öffnet das imposante Bauwerk nach dreieinhalbjähriger Planungsphase und zehn Monaten Bauzeit für Besucher, die zweifellos Mut und Abenteuerlust mitbringen müssen. Dann soll auch das Geheimnis um die genaue Länge des für den Weltrekord entscheidenden Teils der Brücke gelüftet werden. „Das gesamte Bauwerk mit seinen Podesten und Nebenkonstruktionen ist 483 Meter lang“, sagt Maik Berke (39) vom Betreiber Harzdrenalin. „Aber wie lang das freihängende Gebilde ist, wird erst bei der Eröffnung verraten“.

Sicher ist: Die mit aktuell 439 Metern weltlängste Brücke ihrer Art im russischen Sotschi werde überboten und der Weltrekord in Deutschlands nördlichstes Mittelgebirge gehen. Der Eintrag ins Guiness Buch der Rekorde ist damit garantiert.

Verantwortlich für das Projekt sind die beiden Brüder Maik und Stefan Berke. Die beiden haben außerdem eine Gondel unter der Brücke für Europas höchsten Pendelsprung installiert: 75 Meter freier Fall sind dann möglich. Von der Brücke können sich Abenteuerlustige per sogenanntem Pendelsprung in die Tiefe stürzen und gesichert durchs Tal schwingen.

Die Kosten werden noch nicht aufgedröselt. „2016 und 2017 haben wir drei Millionen Euro in die Erweiterung des Geländes investiert, darunter in Teilen auch Fördermittel“, sagt Maik Berke lediglich. Auf dem Areal betreibt das Unternehmen auch Europas größte Doppelseilrutsche „Megazipline“. Wer auf die neue Brücke will, muss Eintritt zahlen, das Ticket für Erwachsene kostet sechs Euro.