Der Anzeigentext klang harmlos: "Jeder Klick gewinnt - garantiert!", außerdem wurde "für Kinder & Jugendliche doppelte Gewinnchance!" versprochen. Mitten im Text stand eine ebenso harmlos klingende Internetadresse. Doch es gab ein übles Erwachen.
Die Adresse führte zu einer Homepage, auf der die Massenvernichtung der Juden durch das NS-Regime geleugnet wird. Präsentiert wird auch braune Esoterik. Die Autoren behaupteten auf der Homepage, das Dritte Reich lebe auf "Ufo-Geheimbasen" fort. Dies wird kombiniert mit antisemitischen und antidemokratischen Parolen sowie einer Verherrlichung Hitlers als Messias.
In Polizeikreisen wird gewarnt: Da die Anzeige ausdrücklich Kinder und Jugendliche anspricht, sei zu befürchten, dass gerade sie in den braun-esoterischen Sumpf gezogen werden sollen.
Die Annonce beim "KaWe Kurier" gab allerdings ein örtlicher Finanzmakler auf, der in den Rechtsextremismus abgedriftet ist. Der Mann hat das Anzeigenblatt hereingelegt. Als er die Annonce brachte, sei bei der Internetadresse ein Link zu einer unpolitischen „Blödsinnsseite“ geschaltet gewesen, sagte er gestern dem „Tagesspiegel“ . Erst als die Zeitung in einer Auflage von 43 000 Exemplaren verteilt wurde, war der Link zu den Nazi-Ufologen aktiviert. Die Firma web.de prüfte die Nazi-Seite und schaltete sie sofort ab.