Mit seinem Stil, der irgendwo zwischen Comic, sozialistischem Realismus und westlicher Abstraktion liegt, ist Rauch in den vergangenen Jahren zum Star geworden. Das Kunstmuseum Wolfsburg präsentiert von morgen an bis zum 11. März 2007 die Ausstellung "Neo Rauch: Neue Rollen. Bilder von 1993 bis heute". Mit 74 Werken ist es nach Angaben des Museums die bislang umfangreichste Einzelausstellung mit Rauch-Bildern.
"Rauch ist ein Star, der sich dem Blitzlichtgewitter auch mal entzieht", stellte Museumsdirektor Markus Brüderlin gestern bei der Vorstellung der Ausstellung fest, an der der Künstler nicht teilnahm.
Der moderne Bau des Kunstmuseums lässt den Gemälden von Neo Rauch viel Raum. "Das Licht lässt nichts im Dunkeln, lässt die Farben leuchten - es ist eine Liebeserklärung", sagte Direktor Brüderlin. Die Ausstellung ist in sechs Abschnitten chronologisch angelegt.
Im ersten Raum, der als "Einkreisung" betitelt ist, soll gezeigt werden, wie Rauch seinen Weg, seine Position, Anfang der 90er-Jahre sucht. "Damals hat er sich an so elementaren Dingen abgearbeitet wie an Formaten", erläuterte Kurator Holger Broeker. Unter anderem ist sein im Durchmesser 3,4 Meter großes Bild "Plazenta" aus dem Jahr 1993 zu sehen. Unter dem Titel "Weltlandschaften und Planspiele" betrachtet Rauch seine Motive - darunter Industrielandschaften und Arbeitswelten - aus verschiedenen Perspektiven, mal aus einem Fenster, mal aus dem Augenwinkel.
Nach einer Phase mit eher düsteren Bildern greift Rauch in seinen neusten Bildern selbst wieder auf seine Anfänge zurück. Im 2006 geschaffenem Bild "Der Rückzug" taucht sein altes Werk "Plazenta" wieder auf. "Für mich bedeutet Malen die Fortsetzung des Traums mit anderen Mitteln", hatte Rauch einmal gesagt.
"Neo Rauch ist eine singuläre Künstlerpersönlichkeit", sagte Direktor Brüderlin. Eine Schublade sei für ihn schwer zu finden. Die Ausstellung, bei deren Gestaltung Rauch beratend beteiligt war, solle als Zwischenbilanz verstanden werden, sagte Brüderlin. Sie könnte eine Basis für die noch kommenden Werke des Stars Neo Rauch darstellen.
Das Publikum scheint schon länger auf eine umfangreiche Rauch-Ausstellung gewartet zu haben. Der zur Ausstellung veröffentlichte 192 Seiten starke Katalog aus dem DuMont-Verlag ist in der ersten Auflage bereits vergriffen.