Denn Cottbus und Berlin entfernen sich voneinander. Vorbei sind die Zeiten, in denen zumindest Rand-Berlin in 45 Minuten erreicht war. Und dies, obwohl die Kontinentalverschiebung Brandenburg bislang verschont – womit gleichzeitig der Beweis erbracht ist, dass neben der Drift der Erdplatten auch der Landesbetrieb Straßenwesen zu den Naturgewalten zählt: Als ob es nicht schon reicht, seit mehr als einem Jahr auf den knapp sechs A 13-Kilometern zwischen Lübbenau und Duben mit 40 bis 60 km/h entlangkriechen zu müssen, ist nun noch eine weitere Baustelle hinzugekommen. Der ausgleichenden Benachteiligung halber trifft's jetzt die A 15: Mehr als sechs Kilometer Entschleunigung zwischen Cottbus-West und Vetschau sind mindestens bis Mitte November angesagt. So lange will der Landesbetrieb den Belag erneuern. Und so lange blickt des Autobahn-Fahrers Auge neidisch auf die Seite: Auf der parallelen L 49 ist nämlich Tempo 100 erlaubt – 20 mehr als auf der Autobahn.