Sie trifft im Kern die Falschen, sorgt für neuen Frust und bei den üblichen Verdächtigen vermutlich sogar für einen "Jetzt erst recht"-Reflex.

Die vom DFB angedrohte harte Hand, die mit dem Urteil nun erstmals richtig fest zupackt, hat bisher nur Gegengewalt erzeugt. Der Graben zwischen Funktionären und Fans scheint größer denn je. Und die Sicherheitskräfte, die sich jedes Wochenende den ganzen Ärger antun müssen, sind da schon längst hineingestürzt. Wenn nun heute auch noch die DFL-Vollversammlung das heftig umstrittene Sicherheitskonzept ohne vernünftigen Dialog mit den Fans beschließt, droht die nächste Stufe der Eskalation.

Deswegen kann man sich nur wünschen, dass die Profi-Clubs das vorgelegte Papier nicht unterschreiben werden. Ein Schnellschuss vor Weihnachten könnte nämlich schon im Frühjahr als fataler Bumerang zurückkommen. DFB und DFL wären erneut hilflos.