Kupfer warnt vor Mangel in Grünen Berufen

Landwirtschaftsminister Frank Kupfer (CDU) hat vor Nachwuchsmangel in den Grünen Berufen gewarnt und mehr Werbung für die Ausbildung von Fachkräften angemahnt. Diese seien auch in Land- und Forstwirtschaft der Schlüssel für den unternehmerischen Erfolg, sagte er laut einer Mitteilung bei einer Fachtagung am Mittwoch in Dresden. Der Kampf um geeignete Bewerber werde sich verschärfen. Die Talsohle stehe 2011 bevor, wenn nicht einmal halb so viele Jugendliche die Schulen verlassen wie noch 2006.

Zu den Grünen Berufen gehören Landwirt, Gärtner, Fisch-, Pferde- und Tierwirt, Molkereifachmann, Winzer oder Forstwirt. Bei den bäuerlichen Berufen würden jährlich 500 Lehrlinge benötigt, sagte ein Ministeriumssprecher auf Anfrage. Schon 2006 habe es nur 471 Lehrlinge gegeben, im vergangenen Jahr nur noch 274.

Schülerinnen erkunden grenzenlose Arbeitswelt

30 Schülerinnen aus Deutschland, Polen und Tschechien sind am Mittwoch in Görlitz zu einer grenzüberschreitenden Exkursion in die Arbeitswelt gestartet. Im Turbinenwerk der Siemens AG wird der Euroregionale Girls' Day eröffnet. Die Mädchen aus der achten und neunten Klasse besichtigen bis Freitag auch das polnische Kraftwerk Turow und einen Betrieb für Automobiltechnik im tschechischen Chrastava. In der Hochschule Zittau lernen sie Studienrichtungen und Facetten der Forschung kennen. Die Tour durch das Dreiländereck soll Einblick in Ausbildungsberufe geben, die junge Frauen eher selten wählen.

155 000 Euro Schaden bei Unfall in Wilsdruff

Bei einem Lkw-Unfall in Wilsdruff (Sächsische Schweiz-Osterzgebirge) ist am Dienstag ein Schaden in Höhe von 155 000 Euro entstanden. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, kippte ein mit Schotter beladener Sattelzug in einer Kurve um und verteilte seine gesamte Ladung auf der Straße. Der Unfallort musste daraufhin zur Bergung für mehrere Stunden gesperrt werden. Der 54-jährige Lkw-Fahrer wurde leicht verletzt.