de zusammen mit der Online-Mitfahrzentrale www.mitfahrgelegenheit.de Fahrten vermittelt werden. Es gebe mehr Angebote, weil offenbar viele Menschen die ge stiegenen Benzinkosten teilen wollten. Der Mitbegründer von www.mitfahrgelegenheit.de., Michael Reinicke, hatte bereits kürzlich erklärt, er verzeichne zwischen zehn und 20 Prozent mehr Zugriffe als früher an vergleichbaren Tagen.
Diesen Trend bestätigt auch Ludger Lutzian, der eine kleine Mitfahrzentrale im Zentrum von Leipzig und eine Agentur in Hamburg betreibt. "Das hat zugenommen, keine Frage." Auch wenn die meisten Fahrten über das Internet vermittelt würden, gebe es Menschen, die ihre Fahrer oder Mitfahrer lieber persönlich in seiner Zentrale treffen wollten. 20 bis 30 Fahrten organisiere er jeden Tag. Mitfahrer müssten einen Festpreis von 7,5 Cent pro Kilometer an den Autofahrer zahlen.
Zusehends bilden sich in Sachsen auch feste Fahrgemeinschaften, die gemeinsam zur Arbeit pendeln. Einen Monat nach Gründung des "Pendlernetzes Sachsen" haben sich auf dem Portal 300 Nutzer registriert. "Es läuft sehr gut", sagte Hans-Eckhard Niermann von der Energieagentur Saena, die das kostenlose Portal als Modellprojekt betreibt. Mindestens ein Drittel der registrierten Pendler habe nach Umfragen Kontakt zu anderen Berufstätigen mit ähnlichen Arbeitswegen aufgenommen. (dpa/ta)