Anlass ist ein Bericht des Stadtfernsehens Brandenburg (Havel), in dem Vaut vorgeworfen wurde, in seiner Wahlrede die in Wildau tagende Landesvertreterversammlung betrogen zu habe: Er habe tatsächlich nicht mit seiner Freundin Doreen in Brandenburg (Havel) gelebt, wie er es in Wildau sondern stets in Berlin gewohnt. Zudem habe er eine Berliner Bekannte ohne ihr Wissen als seine Frau bezeichnet. "Ich bin persönlich enttäuscht", sagte Woidke vor Journalisten. "Wenn die Vorwürfe stimmen, wovon ich heute ausgehen muss, erwarte ich, dass er sein Mandat zurückgibt, wenn er eines erringt."