Die 17-Jährige soll dem heute 33-Jährigen anvertraut gewesen sein. Dem Betreuer wird Missbrauch von Schutzbefohlenen zur Last gelegt. Die Verhandlung beginnt am heutigen Dienstag. Angesetzt ist zunächst ein Verhandlungstag.

Ende 2013 war dem Betreiber der drei Haasenburg-Einrichtungen die Betriebserlaubnis entzogen worden. Heime gab es in der Gemeinde Unterspreewald, in Jessern (Dahme-Spreewald) und in Müncheberg (Märkisch-Oderland). Jugendämter aus ganz Deutschland hatten dort schwer erziehbare Kinder und Jugendliche untergebracht.

Der Betreiber wehrt sich juristisch gegen die Schließung. Der Fall liegt derzeit beim Verwaltungsgericht Cottbus. Einem Sprecher zufolge wurde inzwischen eine Anfrage an die Staatsanwaltschaft gerichtet, um Einsicht in die Akten zu bekommen.

Die Staatsanwaltschaft prüft zugleich Dutzende Missbrauchsvorwürfe. Einige Verfahren wurden eingestellt. Bislang war es zu zwei Gerichtsverhandlungen gekommen. Im Januar hatte das Amtsgericht Lübben gegen einen ehemaligen Erzieher eine Bewährungsstrafe wegen sexuellen Missbrauchs einer Jugendlichen verhängt. Im März folgte dann der erste Prozess wegen Körperverletzung. Ein Betreuer soll einem 16-Jährigen mehrmals mit dem Ellenbogen ins Gesicht geschlagen haben. Die Verhandlung ging mit einem Freispruch aus.