ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:30 Uhr

Elbe-Elster
Nach Gewalt bei Flüchtlingen: Innenminister in Doberlug

Die Tür zum Freizeitzentrum in der Außenstelle der Erstaufnahmeeinrichtung für Asylsuchende steht offen. Nach gewalttätigen Auseinandersetzungen in einer Flüchtlingsunterkunft in Doberlug-Kirchhain (Elbe-Elster) kommt Brandenburgs Innenminister Schröter zu einem Gespräch in die Stadt.
Die Tür zum Freizeitzentrum in der Außenstelle der Erstaufnahmeeinrichtung für Asylsuchende steht offen. Nach gewalttätigen Auseinandersetzungen in einer Flüchtlingsunterkunft in Doberlug-Kirchhain (Elbe-Elster) kommt Brandenburgs Innenminister Schröter zu einem Gespräch in die Stadt. FOTO: Bernd Settnik / dpa
Doberlug-Kirchhain. Weil es in der Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Doberlug-Kirchhain gehäuft gewalttätige Auseinandersetzungen zwischen Bewohnern gibt, wird sich Brandenburgs Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) heute vor Ort über die Lage informieren.

Schröter will mit Vertretern der Stadt, der Polizei und des Deutschen Roten Kreuzes als Betreiber der Einrichtung sprechen. Thomas Ballerstadt, Leiter der Polizeiinspektion Elbe-Elster, sagt: „Der Anteil an Straftaten, die in der Stadt von Ausländern verübt werden, ist rasant gestiegen und liegt bei 35 Prozent. 2016 waren es 13 Prozent.“ Es gibt nahezu täglich Polizeieinsätze im Männerwohnheim für Flüchtlinge.

(leh)