ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:51 Uhr

Mutter von Dennis schildert vor Gericht Sterben ihres Sohnes

Im Prozess um den Tod des sechsjährigen Dennis hat dessen Mutter vor dem Landgericht Cottbus die Umstände seines Sterbens geschildert. dpa / jas

Das Kind habe am 20. Dezember 2001 angefangen zu zittern, als ob es friere, sagte die 44-Jährige am Freitag mit tränenerstickter Stimme. Sie habe ihm einen Tee gemacht und ihn ins Bett gebracht. Eine Weile habe sie gemerkt, dass ihr Sohn tot sei. Am nächsten Tag habe sie ihrer Familie erzählt, Dennis sei im Krankenhaus, berichtete sie.Vor der Aussage der Mutter war im Gericht ein Dokumentarfilm des WDR über den Fall Dennis gezeigt worden, um dessen Eltern eine Stellungnahme zu den Geschehnissen zu erleichtern.

Die Leiche des Jungen war im Juni 2004 in der Kühltruhe der Eltern gefunden worden. Laut Anklage sollen die Frau und ihr 38 Jahre alter Ehemann aus Cottbus Dennis derart vernachlässigt haben, dass er mit sechs Jahren völlig entkräftet starb. Das arbeitslose Ehepaar muss sich wegen Totschlages und Misshandlung verantworten. Die Frau ist ferner wegen Sozialbetruges angeklagt, weil sie bis November 2003 Sozialleistungen in Höhe von knapp 3800 Euro für das tote Kind bezogen haben soll.

Der Vater sagte vor Gericht, er habe von Dennis' Tod nichts gewusst. Er habe seiner Frau geglaubt, dass der Junge damals mit dem Hubschrauber in ein Berliner Krankenhaus gebracht worden sei. Auf Nachfragen habe seine Frau immer gesagt, es gehe Dennis noch nicht besser.