Der Jugendliche war noch am Sonntag dem Amtsgericht vorgeführt und schließlich ins Gefängnis nach Wriezen gebracht worden.

Den Angaben nach war die grausige Bluttat am Samstag von Polizeibeamten entdeckt worden, nachdem die 58 Jahre alte Frau von einer Bekannten als vermisst gemeldet worden war. Die Frau hatte sich Sorgen um ihre Bekannte gemacht. Sie hätten seit einigen Tagen keinen Kontakt mehr gehabt. Das Auto des Opfers indes stand unbewegt vor der Tür, was sonst praktisch nie der Fall gewesen sei.

Der Sprecher der Potsdamer Staatsanwaltschaft, Christoph Lange, bestätigte am Montag Ermittlungen gegen den jungen Mann wegen des Verdachts eines Tötungsdelikts. Polizisten entdeckten Blutspuren im Haus und auf dem Grundstück. Im Garten gab es auch Brandspuren, zudem wurden dort Knochen gefunden.

Bei der weiteren Suche wurden von den Ermittlern auf dem Grundstück an verschiedenen Stellen der Torso der Frau und weitere Leichenteile entdeckt.

Der 17-Jährige wurde im Haus festgenommen, in dem er mit seiner alleinerziehenden Mutter gelebt haben soll. Das Verbrechen soll sich zwischen dem 31. März und dem vergangenen Samstag ereignet haben. Bekannt wurde jetzt auch, dass sich der Jugendliche wegen Diebstahl-Delikten vor Gericht verantworten sollte.

Themen des Tages Seite 3