Mai bis 13. Juni) im Lichthof des Dresdner Finanzministeriums beschreibt die Zusammensetzung und die Kaufkraft des "kleinen Vermögens", auch im Kontext seiner Zeit, und spekuliert über die Gründe der Deponierung, wie das Ministerium am Dienstag mitteilte. Sie wurde vom Landesamt für Archäologie Sachsen und dem Münzkabinett der Staatlichen Kunstsammlungen realisiert. Ein fränkischer Bergsteiger war Ende April 2016 bei einer Klettertour im Nationalpark Sächsische Schweiz zufällig auf das Versteck in einer Felsspalte gestoßen.