Die Rocker kamen damit einem möglichen Verbot zuvor.

Am Donnerstag erst waren Haftbefehle gegen zwei Cottbuser erlassen worden, die als Unterstützer der Hells Angels gelten, und denen von den Ermittlungsbehörden Drogenhandel, Raub und Erpressung vorgeworfen werden. Die lebensgefährliche Messerattacke auf einen Hells Angel Anfang Februar in der Cottbuser Innenstadt hatte zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Rockern und Anhängern der Hooligan-, Kickboxer- und Türsteherszene geführt. Zwei Autos wurden dabei in Brand gesetzt.

Lausitz/Elbe-Elster Seite 3