Etwa 200 Quadratmeter stehen künftig als Veranstaltungsbereich für Hochzeiten, Empfänge oder Konzerte zur Verfügung und bieten Platz für etwa 160 Personen, wie das Finanzministerium gestern in Dresden mitteilte.
An die kurfürstlich-königlichen Zeiten erinnerten das restaurierte Fisch- und Butterbecken, Spuren alter Rauchabzüge und der alte Backofen, der ebenfalls für Veranstaltungen genutzt werden kann. Bei den Baumaßnahmen wurden insgesamt 19 Räume mit einer Fläche von rund 700 Quadratmetern saniert. Neben dem Hauptraum gehörten dazu eine Cateringküche, Garderoben, Toiletten und verschiedene Nebenräume. Der Freistaat Sachsen investierte den Angaben zufolge rund zwei Millionen Euro in die Sanierung.
Die Hofküche entstand um 1730. Ein Gang und eine Treppe verbindet noch heute die Wirtschaftsräume mit dem Speisesaal im Obergeschoss.
(ddp/mb)