Dem 29-Jährigen wird vorgeworfen, im Juni 2004 einen Afghanen im damaligen Asylbewerberheim Bahnsdorf (Oberspreewald-Lausitz) erstochen zu haben. Nach der Tat war der Mann, der in der Uckermark als Asylbewerber gemeldet war, geflüchtet.Vor wenigen Tagen wurde er nun als Schwarzarbeiter auf einer Baustelle in Prag von tschechischen Behörden entdeckt. Er hatte falsche Papiere bei sich, in denen auch sein Alter um mehrere Jahre verändert worden war. Am Mittwoch wurde er der deutschen Polizei übergeben. Seit Donnerstag sitzt er in Untersuchungshaft. Eig. Ber./sim