Es gebe keine Alternative zu den neuen Steuern, der Rentenreform und den Maßnahmen zur Ankurbelung des Wirtschaftswachstums, die sein Kabinett am Sonntag beschlossen habe, erklärte Monti vor der Abgeordnetenkammer.

Besonders die beschlossene Anhebung des Pensionsalters stößt auf Kritik. 2012 soll nach den Plänen der Regierung das Rentenalter für Männer auf 66 angehoben werden, bis 2018 für Frauen. Um bei vollen Bezügen in Rente zu gehen, müssen Männer nach den Plänen der Regierung zukünftig 42 Jahre und einen Monat arbeiten, Frauen 41 Jahre und einen Monat.