| 02:34 Uhr

Mögliche Bombendrohung in Jobcentern war Fehlalarm

Görlitz. Nach einer vermeintlichen Bombendrohung in Ostsachsen ist die Suche nach Sprengsätzen ohne Fund beendet worden. Wie die Polizeidirektion Görlitz am Dienstag mitteilte, kamen auch zwei Sprengstoffspürhunde der Bundespolizeidirektion Pirna zum Einsatz. dpa/bl

Die Aktion lief in Görlitz und Zittau bis in die Nacht. Zuvor waren schon Objekte in Löbau, Niesky und Weißwasser untersucht worden.

Laut Polizei habe sich von Beginn an aber nur eine "abstrakte Gefahrenlage" abgezeichnet. Man habe jedoch eine mutmaßliche Gefährdung zweifelsfrei ausschließen wollen. In Weißwasser machte die Polizei am Dienstag noch stichprobenartige Kontrollen in Verwaltungsgebäuden.