„Der Mobilfunkempfang gehört mittlerweile zur Daseinsvorsorge“, betonte Homeyer. Auch Unternehmen seien darauf existenziell angewiesen. In Gebieten mit wenig Kunden müsse der Staat den Mobilfunkanbietern notfalls mit Investitionszuschüssen helfen.