Der evangelische Bischof Axel Noack sagte in seinem Weihnachtswort: "Der Friede auf Erden ist eine große Ermutigung für alle, die sich in diesen Tagen Sorgen machen, wenn ganz unverhohlen von Kriegsvorbereitung für einen Krieg gegen den Irak geredet wird". Er appellierte darüber nachzudenken, ob das Menschliche nicht abhanden zu kommen drohe, indem Ansprüche maßlos würden.
Bischof Noack bedauerte, dass es oft Unmenschlichkeit im Miteinander von Völkern, in der Gesellschaft und in der Familie gebe. Er mahnte, Konflikte menschlich und friedlich zu lösen - im Großen und im Kleinen. (dpa/bra)