Die sechsköpfige Bande war stets über Balkon- oder Terrassentüren in ruhig gelegene Erdgeschoss- oder Parterrewohnungen eingestiegen. Bei ihren Beutezügen hatten die Diebe es meist auf Bargeld und Schmuck abgesehen, teure Technik blieb unberührt.

Obwohl Ermittler schätzten, dass um die 1000 Wohnungseinbrüche auf das Konto der Bande gehen, waren nur etwa 20 Fälle angeklagt.